Essbare Dächer




Tagesseminar zum Thema Dachbegrünung in Hannover


Samstag, den 11.10.2008


Minimierung des Co2 Ausstoßes, Energieeinsparung, Umwandlung versiegelter Flächen in Grünflächen. Alles nur politische Schlagworte? Bereits Mitte der achtziger Jahre gab es praktische Umsetzungen dieser Begriffe. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die Grasdachsiedlung Bothfeld in Hannover. Damals wie heute ist ein begrüntes Dach ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. 



Begrünte Dächer fangen Regenwasser bis zu 700l pro qm im Jahr auf, binden Staub, filtern die Schadstoffe aus der Luft und schützen vor Mobilfunkeinstrahlung. Es wird eine bessere Dämmung erreicht und auch auf die Lebensdauer der Dachabdichtung wirkt sich die Dachbegrünung positiv aus. 



In dem Tagesseminar Essbare Dächer erklärt die Referentin Dipl.-Ing. Silke Meyer nicht nur den technischen Aufbau eines begrünten Daches, sondern gibt auch wertvolle Tipps für die Bepflanzung. So wird das Carportdach zum „ essbaren“ Kräuterdach. 



Bei diesem Kurs wird den Teilnehmern sogar die Möglichkeit geboten, aufs Dach zu steigen und ihre neuerworbenen Kenntnisse mit entsprechender Anleitung in die Praxis umsetzen.




Samstag, den 11.10.2008 „Essbare Dächer“


10 – 17 Uhr
Theorie und Praxis zum Thema Dachbegrünung



Veranstaltungsort:
Fa. Ewald Bedachungen Im Lämpchen 19

30459 Hannover



Referentin: Dipl. – Ing. Silke Meyer



Kursgebühr: 90,00 Euro





Anmeldung bis spätestens Donnerstag, den 9.10.08


http://www.geomedarc.de



Orte der Kraft




Ein Wochenendseminar zur Einführung in die Radiaesthesie
am 13. – 14. September 2008

Wir alle kennen Namen von Orten, denen eine besondere Kraft zugesprochen wird.
Stonehenge, Externsteine, die Kathedrale von Chartres, um nur einige zu nennen.
Diese Orte versprechen in unserem hektischen Zeitalter meist Ruhe, Besinnung,
Meditation, Regeneration. Wir können diese Qualitäten auch in unserer nächsten
Nähe finden, unter einem schönen Baum, in der Dorfkirche, im Garten, vielleicht
sogar in den eigenen vier Wänden.
Mit bestimmten Techniken, unter anderem auch mit der sogenannten Wünschelrute,
erlernen Sie in diesem Seminar vom 13.-14. September das Wahrnehmen
verschiedener Standortqualitäten und den Einfluss dieser Kraftfelder auf den
Menschen und seine weitere Umgebung.



http://www.geomedarc.de


Ecobau




Fachplanung Umwelt- und Gesundheitsschutz im Hochbau
Zertifizierungslehrgang für Architekten, Innenarchitekten und Ingenieure.
www.ecobau.net oder www.aknds.de





Toleranz im Mund




Tagesveranstaltung zum Thema ganzheitliche Zahnmedizin



am 27.9.08 von 10 – 18 Uhr in Schwüblingsen im Alten Schulhaus



Was haben Rückenschmerzen mit dem Gebiss zu tun, wieso geht ein toter Zahn auf die Nieren und wie können Zahnmaterialien Hinweise auf unverdauliche bzw. unverträgliche Lebensmuster geben?



Am Samstag, den 27. September 2008 bietet das Institut GeoMedArc in Schwüblingsen ein Seminar zum Thema ganzheitliche Zahnmedizin an. Diese Veranstaltung wendet sich im besonderen an Zahnärzte, Zahntechniker und Heilpraktiker, ist aber auch für Interessierte offen, die eigenen Zahnproblemen auf den Zahn fühlen wollen.

Fehlstellungen der Zähne, tote Zähne, Überempfindlichkeit, Materialunverträglich-keiten bei Füllungen oder Zahnersatz, sind oft Ausdruck von emotionalem Stress. Die Referenten, Dr. Ulrich Achilles, praktizierender Zahnarzt in Holle und Traute Boll, Kinesiologin und Stress - Management-Beraterin, werben deshalb für eine erweiterte Sichtweise bei Zahnbehandlungen. 
Sie zeigen Zusammenhänge auf zwischen Zahn und Symptomen, Belastungen durch Materialien und Lebenslernaufgaben, Infekten und ungelösten(seelischen) Konflikten.


An jedem Zahn hängt ein ganzer Mensch, sagt Ulrich Achilles und so können durch Körperresonanztests, wie z.B. der kinesiologische Muskeltest klarere Entscheidungen getroffen werden, welches Zahnmaterial angenommen und vertragen wird und ob weitere nichtstoffliche Betrachtungen für eine erfolgreiche Zahnsanierung notwendig sind.


Eine enge Zusammenarbeit zwischen Heilpraktikern, Kinesiologen und Zahnärzten und Zahntechnikern wäre dafür sinnvoll und wünschenswert.



Samstag, den 27.09.2008 Tagesseminar ganzheitliche Zahnmedizin
 10 Uhr – 18 Uhr „ Toleranz im Mund“



Veranstaltungsort: Altes Schulhaus
 Beerbuschstraße 3
 31311 Schwüblingsen



Referenten: Dr. Ulrich Achilles, Zahnarzt
 Traute Boll, Kinesiologin



Kursgebühr: 100,00 Euro

.


Anmeldungen und weitere Informationen bei Eva Martin, Geschäftsstelle des Umweltzentrums Hildesheim, Tel. 05175/959 978 oder GeoMedArc, Institut für 
Geomantie, Medizin und Architektur, www.geomedarc.de



http://www.geomedarc.de



Geomantie in Hildesheim Wochenendseminar




Eine mittelalterliche Stadtentwicklung lässt sich im Zentrum der Stadt Hildeheim nur noch andeutungsweise erkennen. Durch die fast vollständige Zerstörung der Bürgerhäuser im zweiten Weltkrieg prägen heute die Gebäude des Wiederaufbaus den städtebaulichen Gesamteindruck. Wären da nicht die monumentalen Kirchenbauten aus dem frühen Mittelalter, die als Wahrzeichen über der Stadt stehen. Wir wissen, dass Baumeister früherer Epochen die Kirchen und Stadtanlagen
an besonderen Orten geplant und gebaut hatten.

Die Wahrnehmung für diese Standortqualitäten und der Umgang mit den natürlichen Schwingungen der Erde nannte man und nennt man auch heute noch Geomantie. Die Geomantie lehrt unter anderem, dass Baustoffmaterialien, bestimmte Baudetails und vor allem abgestimmte Baumaße mit den Schwingungen der Erde in Resonanz gehen und somit eine Verstärkung harmonischer Gesetzmäßigkeiten hervorrufen. Ein bekanntes Beispiel ist der „goldene Schnitt“.

Die Seminarteilnehmer erproben durch eigene Wahrnehmungen oder mit Hilfe von Antennensystemen wie der so genannten Wünschelrute, wie sich Schwingungen von Orten und Gebäuden und ihre Wirkung auf den Menschen analysieren lassen. Besondere Kenntnisse zum Umgang mit der Rute sind nicht erforderlich.

Professor Eike Hensch hat bis 2007 an der Fachhochschule Hannover im Fachbereich Architektur gelehrt. Schwerpunkt seiner Forschungen ist die frequenzgenaue Ermittlung und Beeinflussung informationstragender Mikroenergien, wie sie unter anderem in der historischen Architektur für eine harmonische Gestaltung genutzt wurden.

Freitag, 27.06.08 Vortrag : Stadtbaukunst aus der Sicht eines Geomanten
19.00 – 22.00 Uhr 8,00 Euro für Nichtteilnehmer des Seminars

Samstag, 28.06.08 Seminar: Geomantie in Hildesheim
9.30 – 22.00 Uhr

Sonntag, 29.06.08 Seminar: Geomantie in Hildesheim
9.30 – 13.00 Uhr

Veranstaltungsort: Mehrgenerationenhaus Steingrube
Steingrube 19 A, 31141 Hildesheim

Referent: Prof. Eike G. Hensch, Nienburg

Kursgebühr: 170,00 Euro
Ermäßigung auf Anfrage

Anmeldung bis spät. 25.06.08
Kursgebühr wird vor Ort entrichtet



http://www.geomedarc.de/



Seminarprogramm 2008 GeoMedArc




GeoMedArc
Institut für Geomantie, Medizin, Architektur
Dipl. – Ing. Eva M. Martin
Vorderreihe 7
31311 Uetze
Tel. 05175/959978 Fax 05175/2100 oder 0511/455107
info@geomedarc.de



http://www.geomedarc.de


Lehmbau – Theorie und Praxis




Wochenendseminar vom 17. – 18.5.2008

Lehm ist neben Holz einer der kreativsten und gesündesten Baustoffe.

Dies zeigt sich nicht nur im Umgang mit diesem Material, sondern wird immer
wieder von Bewohnern historischer oder moderner Lehmhäuser bestätigt.

Lehm ist anpassungsfähig. Hat man Lehm früher in mühsamer Handarbeit verarbeitet, werden heute industrielle Techniken eingesetzt, um Lehmziegel, Lehmschüttungen oder Putze herzustellen. Die Verarbeitung von Lehm in einem Haus wird dadurch um ein Vielfaches erleichtert.

Wer gerne sein altes Fachwerkhaus sanieren oder das moderne Wohnzimmer mit einer farbigen Lehmwand gestalten möchte, der erfährt in diesem Seminar theoretisch und praktisch, wie Lehmsteine gemauert, Lehmgefache hergestellt oder Wände mit Lehmputz oder Lehmfarben behandelt werden.


Veranstaltungsort: Kleinbuchholzer Kirchweg 12- 14
30659 Hannover - Oststadt

Referent: Dipl.- Ing. Theo Piltz, Hildesheim, Fa. Abraxas
Architekt, Maurer, Lehmbauer, Restaurator

Kursgebühr: 150,00 Euro (nur Samstag 90 Euro)

Samstag, den 17.5.08 Beginn: 10 Uhr
10 Uhr – 17 Uhr Vortrag über Historie und Einsatzmöglichkeiten des
Lehmbaus
gemeinsame Vorbereitungen für den praktischen
Teil des Seminars
Mittagspause: 13 Uhr – 14 Uhr
Mauern, Putzen u.a. mit Lehm
Ende: ca. 17 Uhr

Sonntag, den 18.5.08 Beginn: 10 Uhr
10 Uhr – 13 Uhr Kreative Gestaltungsmöglichkeiten mit Lehm
Von der Lehmfarbe bis zum Relief
Ende: ca.13 Uhr
Die Kursgebühr wird vor Ort entrichtet
Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 14.5.08 :
GeoMedArc
Institut für Geomantie, Medizin, Architektur
Dipl.-Ing. Eva M.Martin
Vorderreihe 7
31311 Uetze- Schwüblingsen
Tel: 05175/ 959 978 Fax: 05175/2100
info@geomedarc.de www.geomedarc.de